Review: Native Instruments Solid Bus Comp

Review: Native Instruments Solid Bus Comp

Mit dem Solid Bus Comp der Solix Mix Series versucht sich Native Instruments an dem berühmten Bus-Compressor der legendären SSL-Mixing-Consolen.

Dieser wird seit jeher in den Studios dieser Welt als Glue-Compressor auf dem Drum-Bus oder gar Master-Bus angewandt und „klebt“ den gesamten mix zusammen, dass ein einheitliches Bild daraus wird.

Einleitung

Den SSL-Bus-Compressor gibt es von etlichen VST-Anbietern. Der Vorteil des Solid Bus Comp von NI ist u.a. die nahtlose Integration in das NI-Universum. Lädt man ihn beispielsweise innerhalb der Maschine Software in eine Spur, so wird er wunderschön mit vollem Interface abgebildet und lässt sich direkt über die Maschine-Hardware bedienen.

Klanglich steht er keinem anderen VST-Nachbau des Originals hinten an. Etwas gewöhnungsbedürftig ist vielleicht die horizontale Anordnung der Bedienelemente, die wenig an das Original erinnert. Dafür mach das Interface aber absolut sinn, sobald man es innerhalb der Maschine oder Komplete-Kontrol Software startet. Daher ein nachvollziehbarer Schritt.

Funktion

ThresholdSchwellwert, ab dem die Gain-Reduction einsetzt
RatioDie Stärke der Gain-Reduction im Verhältnis 1:Ratio
AttackWie schnell nach dem erreichen des Threshold die Gain-Reduction einsetzen soll in Millisekunden
ReleaseWie lange nach dem unterschreiten des Thresholds die Gain-Reduction noch gehalten werden soll in Sekunden
MakeupGain-Control zur Korrektur nach Compression
SC GainSide-Chain-Gain zur Gain-Einstellung vom Side-Chain-Signal und Taster zur Aktivierung der Side-Chain-Compression
OutputOutput-Gain
Dry(/Wet)Die Möglichkeit das unkomprimierte Signal am Eingang des Kompressors dem Ausgangssignal nach der Komprimierung hinzuzumischen
Funktionen

Besonderheiten im Gegensatz zum Original

  • Dry-Wet-Regler
  • Mehr Ratio-Werte als Original
    • Original: 2, 4, 10
    • NI: 1.5, 2, 3, 4, 5, 10

Fazit

Ich setze den Solid-Bus-Comp von NI nahezu immer im Master-Bus und ggf. im Drum-Bus ein (je nachdem ob das Audio-Material noch „roh“ ist oder bereits vorher komprimiert war).

Dabei ist er mir sogar lieber als z.B. das Pendant von Waves. Dieser mag vielleicht näher am Original sein, jedoch bietet mir der Solid-Bus-Comp von NI mehr Vorteile aufgrund der nahtlosen Integration und zusätzlichen Features, die ich sehr schätze.

Tipp: Besonders im Komplete-Bundle lohnt er sich, da er dort bereits inbegriffen ist. Alternativ kann man sich auch die im neuen Guitar-Rig integrierte Variante anschauen, die sich bis auf das angepasste Interface nicht von diesem hier unterscheidet.

Tekkfield

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*